Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Standort Mainz-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schifffahrt

Aktuelle Zahlen über den Verkehr auf den Bundeswasserstraßen im Bereich der GDWS - Außenstelle Südwest - sowie Daten über Wirtschaftsfragen der Binnenschifffahrt können Sie dem Verkehrsbericht entnehmen.

Aktuelle Daten über die wirtschaftliche Bedeutung der Häfen in der Region zeigt eine grafische Darstellung des Güterumschlags; weitere Informationen dazu sind hinterlegt.

Die Ordnung des Schiffsverkehrs auf den Wasserstraßen in ihrem Zuständigkeitsbereich ist eine Aufgabe der GDWS - Außenstelle Südwest -.

Zum Führen eines Wasserfahrzeuges auf einer Bundeswasserstraße ist je nach Fahrzeug eine Erlaubnis erforderlich. Die GDWS - Außenstelle Südwest - ist zuständige Behörde für die Erteilung von Patenten oder Fahrerlaubnissen nach der Rheinpatentverordnung, der Binnenschifferpatentverordnung und der Radarpatentverordnung.

Auch die Sportschifffahrt ist am Verkehrsaufkommen auf den Bundeswasserstraßen beteiligt.

Für die Benutzung der abgabepflichtigen Bundeswasserstraßen werden Schifffahrtsabgaben erhoben. Der Rhein und die Donau sind aufgrund internationaler Verträge abgabenfrei.

Zu den Aufgaben des Bundes auf dem Gebiet der Binnenschifffahrt gehören auch die technische Zulassung von Wasserfahrzeugen für den Verkehr auf Bundeswasserstraßen, die Schiffseichung und die Registrierung der deutschen Binnenschiffe und schwimmenden Geräte. Diese Aufgaben werden von der Zentralstelle Schiffsuntersuchungskommission/Schiffseichamt (ZSUK) bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Südwest - wahrgenommen.

Bei einem schweren Unfall oder Zwischenfall im Zusammenhang mit der Beförderung gefährlicher Güter muss der Verlader, Befüller, Beförderer und Empfänger gemäß § 27 Abs. 1 GGVSEB - Gefahrgutverordnung für Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt - sicherstellen, dass der zuständigen Behörde des Staates, in dem sich der Vorfall ereignet hat, ein Bericht nach Unterabschnitt 1.8.5.1 ADN vorgelegt wird.

Gutachten aus dem Bereich der Binnenschifffahrt können Sie hier nachlesen.